02 | 20 - Schattenkäufe

Wieder Samstag - und wieder ein Tagesfoto vom Umfeld des Fischmarktes. Na gut, gleich Abläufe erzeugen gleiche Ergebnisse. Oder nein, hoffentlich nicht die gleichen Fotos. Nachdem wir ja gestern schon „Frühling“ hatten, war das Licht heute Morgen auch schon wieder krass. Ich muss neben der Maske unbedingt auch an die Sonnenbrille denken. Die Leere am Fischmarkt hat auch ihr Gutes, solche Aufnahmen am Samstag Mittag gelingen nur unter solchen Bedingungen. Ein Laden darf zwar nicht normal verkaufen, trotzdem stellen sie ihr Angebot nach draußen - denn für „Click und Collect“ braucht man ja auch Inspiration. Tolle Idee - und tolles Motiv. Vielleicht fällt ja auf, dass hier immer noch die Weihnachtsbeleuchtung hängt. Allerdings finde ich das sogar ganz nett - ist doch eine Brücke zum Weinhandel gegenüber.

02 | 11 - Tausend Motive

Gleiche Zeit - gleiche Idee - anderes Licht. So wie gestern bin ich wieder los am späten Nachmittag und noch einmal auf die Hausrunde um’s Feld. Gerade bei diesem Wetter ist das gleichmaßen eine Motivsafari und Entspannung vom Tag. Und heute hatten wir wirklich ein tolles Wetter und sensationelle Lichtstimmung. Hach, das wäre das Richtige gewesen für eine freien Nachmittag und ein Spaziergang im Moor oder in Kehdingen mit den weiten Flächen. Aber die Runde um’s Feld ist auch in Ordnung und diese ordentlichen Stoppelreihen im Gegenlicht geben ein reizvolles Motiv ab! Ein Motive - ?? - nein tausende (ich habe es gehört … hoffentlich fotografiert er nicht alle … !!). Am Ende ist es diese Foto geworden und nicht die 999 anderen … :D

02 | 02 - Winterstraße

Heute gibt es eine ganz einfache Straßenszene mit schönem Gegenlicht. Ein paar Bäume säumen den Straßenverlauf. Auf beiden Seiten der Straße sind noch schneebedeckte Felder und im Hintergrund ganz stilsicher für den Norden Deutschlands - Hochspannungsmasten. Also nichts Besonderes.

02 | 01 - Lichter im Schnee

Na ja, Lichter im Schnee war das Thema. Aber wie so oft, gute Fotos gewinnen durch gute Planung. Falls nicht, heisst es Improvisation - oder unscharf abstrakt. In dieser Aufnahme ist ja beides gut zu erkennen - nein nicht unscharf und abstrakt - sonder Lichter und Schnee. Entstanden auf dem Parkplatz des Einkaufszentrums - auf dem noch erstaunlich viel los wahr - sprich ohne Ende geparkte Autos. Ich wusste nicht, dass Tapeten und Möbel zum täglichen Bedarf gehören. Auf jeden Fall war es der Blick durch den Sucher bevor ich scharfgestellt habe, der mich für eine solche Aufnahme interessiert hat. Und je länger ich die Aufnahme betrachte, umso besser kann ich den Abendhimmel, den Schnee auf dem Parkplatz und die geringelt gestrichenen Abstandhalter erkennen. Falls nicht, hilft ein Blick in den Beifang - und dem Bild dort fehlt offensichtlich das „gewisse Etwas“ …

01 | 31 - Heidedrama

Heute Morgen habe ich mir vor Sonnenaufgang schon etwas Zeit genommen um mal in der Barger Heide die Lichtstimmung mit Schnee und Reif einzufangen. Und - es war genial. Das Licht war bläulich mild, der Himmel grau, die Büsche und Bäume mit einer Schicht Schnee und Reif verzuckert - einfach toll. Dazu kam die Ruhe, na ja, erstaunlich was man alles hören kann wenn sonst keine nahen Geräusch da sind. Da merkt man dann, dass man nicht mitten in der Lünerburger Heide ist, sondern ganz nah bei Stade. Aber auf jeden Fall waren noch keine Hunde mit Besitzern unterwegs. Es sind einige Fotos entstanden, eine Auswahl ist im Beifang. Aber am Ende wurde ich mit Drama belohnt. Die Sonne ging sichtbar auf, erst noch hinter den Bäumen am Rande der Heide verborgen, nur die schnell ziehenden Wolken am Himmel wurden dramatisch beleuchtet. Deshalb hab ich mich für diese Foto entstanden. Eines der letzten die ich gemacht habe - mit der Sonne schon sichtbar über den Bäumen. Und natürlich ist die Bearbeitung ein klein wenig … dramatisch.

01 | 20 - Parkhausturm

Um das Parkhaus an den Elbekliniken bin ich schon diverse Male herum und hindurchgegangen. Nicht nur um dort zu parken - zum Beispiel jedes Mal wenn wir wieder eine Ausstellung in den Kliniken aufhängen - sondern auch um Motive zu finden. Und die sind zahlreich, sowohl in Farbe als auch in SW. Heute haben mich die Strukturen und der fast schon monolithische Treppenhausturm beeindruckt. Ich war schon fast durch, als dann plötzlich das Licht innen anging. Also noch einmal von vorne, denn das war dann nochmal eine Steigerung. Manchmal passt einfach alles zusammen.

01 | 10 - Licht im Wald

Schon lange geplant - heute endlich mal getan - eine Wanderung durch den Naturwald Braken. Der Landkreis Stade beschreibt den auch als „Wald aus dem Mittelalter“. Auf jeden Fall sehenswert. Heute bin ich 2 Stunden auf den ausgeschilderten Wanderwegen gegangen und habe nur visuelle Abstecher links und rechts in die Wälder gemacht. Dazu hatte ich das große Glück, dass zwischendurch immer mal wieder die Sonne durch den grauen Wolkenhimmel gekommen ist und so einige Akzente gesetzt hat. Deshalb habe ich mir aus den vielen sehr unterschiedlichen Aufnahme diese hier als Tagesfoto ausgesucht, weil hier mein (geheimes) Nebenthema „Licht“ wieder zum tragen kommt. Da muss ich unbedingt wieder hin und gezielten Aufgaben nachgehen.

01 | 08 - Spiegel Graph

An diesem Nachmittag hatte ich zwei fotographische Gründe in die Stadt zu fahren. Ich hatte bei der Buchhandlung Contor Bildbände bestellt die ich abholen konnte und natürlich wollte ich die Gelgenheit nutzen auch ein paar Motive für’s Tagesfoto zu finden. Beides ist mir gelungen. Als Weg in die Innenstadt habe ich mir den vom Stadeum überlegt um mal wieder an ein paar interessanten Orten vorbei zu kommen und hatte am Ende die Qual mich für eine Aufnahme zu entscheiden - echter Luxus. Gut, es ist diese geworden. Die Grautöne in der Schwarzweißmsetzung des Graffitis gefallen mir, vor allem mit der Spiegelung im absolut ruhigen Wasser (keine Enten!) und dazu der schräge Lichteinfall. Das hat für mich den Ausschlag gegeben. Die anderen sind im Beifang. Ach ja, auch die Bildbände überzeugen mich, die wunderbaren „Untold Stories“ von Peter Lindbergh sowieso und dann der Band über Peter Beard den ich mir noch erarbeiten muß.

12 | 24 - Weihnachtsbaum

Heute Morgen war ich schon früh unterwegs um zum Bäcker zu kommen bevor es dort voll wird - das hat auch geklappt. Dann bin ich in die Stadt um zu prüfen, ob die Info richtig war, dass heute noch einmal Markt wäre … na ja, der Brot Verkäufer war da und ein weiterer Stand - aber eben kein Salat den ich noch unbedingt brauchte. Nun gut, es war noch dunkel, die Festtagsbeleuchtung war aber schon an und somit eine gute Gelegenheit etwas auszuprobieren, dass ich erst gestern gesehen habe. Bewusste Kamerabewegungen mit den Lichtern des Baumes. Also schon nicht schlecht, passt zur Stimmung - für längere Versuche war es mir dann zu feucht, es regnete immer noch kräftig. Also musste das reichen was ich hatte und die Spiegelungen auf dem Kopfsteinpflaster sind doch recht nett. Vor allem passt das Motiv zum Tag, einen Baum habe ich schon, am anderen muss ich heute Nachmittag noch anfassen!

12 | 22 - Weihnachtsbaumsammlung

Am Sonntag bin ich sowohl auf dem Weg zur Autobahn als auch auf dem Weg zurück durch Apensen gefahren, und beides Mal war es dunkel (kein Wunder bei den kurzen Tagen und brutto 7 Stunden Fahrzeit + Zeit vor Ort). Und beides Mal habe ich die Sammlung von beleuchteten Bäumen auf dem Kirchhof der Kirche in Apensen bewundert. Einfach toll - ein schönes warmes Bild das man auch im Vorbeifahren wahrnimmt. Und da ja das Tagesfoto am Sonntag schon verplant war (Westfalenstadion und so), musste ich unbedingt nochmal nach Apensen fahren. Eine fixe Idee halt. Nun gut - heute bin ich also hin. Und ich muss sagen, im Vorbeifahren nimmt man mal wieder nur die (be)merkenswerten Dinge wahr. Mit mehr Zeit und Ruhe vor Ort relativiert sich das oft. Aber ich war jetzt halt dort und dann muss auch etwas dabei entstehen. Ich habe also elegant die Beleuchtung des Kirchturms umgangen, keine Rücklichter vorbeifahrender Autos zugelassen und die knipsenden Handykids abgewartet - so ist dieses Bild entstanden. Ja, sie stehen schön dar, die großen Bäume drumrum sind schemenhaft erkennbar, und dem Anlass passend ist sogar ein Kreuz dabei um den Bezug zur Kirche zu verdeutlichen. Aber, unabhängig vom entstandenen Foto, das ist eine tolle Installation - vielen Dank an die Gemeinde!

12 | 14 - Altstadtecke

Nach dem Feierabend im HomeOffice musste ich dann nochmal in die Stadt um schnell bestellte Bücher aus meiner Lieblingsbuchhandlung abzuholen. Das hat auch gut geklappt, noch sind die Leute in Stade noch nicht im „Last Minute“ Modus. Aber dunkel war es schon, da muss man schauen um ein interessantes Motiv zu finden. An dieser Ecke Hausecke am Johanniskloster bin ich hängen geblieben, die Beleuchtungssituation fand ich ganz interessant. Wenn es wunder - nein so hell leuchten die Stader Lampen in der Altstadt wirklich nicht - hinter wartete etwas erhöht ein Fahrer im Auto auf seinen Mitfahrer - mit laufendem Motor und natürlich voller Beleuchtung. Obwohl - so richtig böse bin ich ihm deswegen nicht. Mein Schlagschatten geht ausreichend unter … na ja, genau genommen schon. Also - ich korrigieren - Altstadteckenselfie … ;)

12 | 11 - Lichtinseln

Auf einem Weg durch die Nacht sind vereinzelte Lampen wie die Inseln im Dunkelmeer. Man hat eine Orientierung, sieht wohin der Weg geht und vielleicht reicht das Licht ja sogar für die Schritte dazwischen. Die Bäume und ihre kahlen Äste zeichnen sich nur schemenhaft gegen den dunklen Himmel ab … So könnte eine Geschichte beginnen. Allerdings hat diese Aufnahme einen kleinen Schönheitsfehler - sie ist nicht in der „Nacht“ entstanden … sondern zur „besten Zeit“ am Nachmittag - so die Stunde nach Feierabend kurz vor fünf Uhr. Die Tage sind kurz im Augenblick, aber bald haben wir Wintersonnenwende und es gibt ein Licht am Ende … aber lassen wir das.

12 | 10 - Lichtsurfer

An der Sporthalle des Vincent-Lübeck-Gymnasiums befindet sich seit einiger Zeit eine großformatige Darstellung verschiedener Sportarten - ein sehr gut gestaltetes Kunstwerk. Nun ist es nicht mein Ziel Kunstwerke anderer Künstler zu fotografieren oder hier im Rahmen dieses Projekte darzustellen. Aber an einem der letzten Abende bin ich dort vorbeigefahren und mich hat das Wechselspiel zwischen dem Lichtschein der daneben stehenden Lampen und dem Kunstwerk sehr angesprochen. Deshalb bin ich heute im Dunkeln hingefahren und habe dieses Motiv herausgestellt, für mich ist das ein Sportler/eine Sportlerin die sich in diesem Moment auf dem Lichtschein treiben lässt - als würde sie/er auf den Lichtwellen surfen. Man darf ja mal ein wenig Fantasie haben!

12 | 02 - Lightbeam

Eigentlich mag ich keine englischen Titel für Bilder, aber in diesem Fall mache ich mal eine Ausnahme. Denn - die erste Frage ist natürlich was wir hier sehen? Eine Lande/Startbahn für Ufos - oder deren Abfangraketen? Einfacher Barcode für SOS? Alles gute Ideen. Heute Nachmittag war ich also mal wieder auf der Suche - und bei grauem Himmel ist es nach 15:30 schon ziemlich dunkel! Also muss man nach beleuchteten Objekten suchen. Die Tankstelle auf dem Weg zum Einkaufen ist so ein Objekt. Aber um sie als ganzes zu fotografieren war mir dort zu viel los … aber dann ist da ja noch das Anzeigeschild für die Preise. Geh - die haben mich nicht interessiert, aber diese Schmalseite hat es mir dann angetan. Und so kann die Frage vom Anfang ganz banal aufgeklärt werden - leider … :)

11 | 30 - Astwerkleuchten

Es ist spät geworden heute - mit einem engen Zeitplan. Da muss man auf dem Weg mitnehmen was sich so bietet. Auf dem Parkplatz vom Baumarkt sind mir die beleuchteten Bäume aufgefallen. Na ja, das ist glaube ich nicht wirklich die Absicht gewesen, aber wenn man links und recht der Beleuchtungen Bäume pflanzt, dann sind die halt beleuchtet. Punkt. Und das sah gar nicht mal so schlecht aus, mit den Farben der beleuchteten Äste vor dem dunkelblauen Himmel. Nun ja, diese Farben sind hier nicht so besonders gut zu erkennen, aber die hell/dunkel Kontraste der beleuchteten Äste und Zweige kommen bei diesem Licht viel besser zur Geltung als bei jedem anderen Licht im Laufe des Tages. Und damit - Foto des Tages für heute.

11 | 28 - Rampenlicht angefixt

Ein Foto kann eine fixe Idee werden. Ziemlich am Anfang des dieses Projektes bin ich am Morgen auf dem Weg zur Arbeit an diese Kreisverkehr Bereicherung vorbeigekommen - im dicken Nebel. Das hat wahnsinnig ausgesehen. Leider hat ich an dem Tag (noch nicht) IMMER die Kamera dabei. Also warte ich seitdem auf den gleichen Nebel. Nur ist Nebel in dieser sehr offenen Lage sehr selten. Heute Morgen auf dem Weg zum Bäcker war wieder Nebel - also hatte ich die Hoffnung, dass auch unser Wolkengucker mit Vogel im Nebel steht. Die 5 km Umweg bin ich also gerne mit dem Rad gefahren - leider war der Nebel dort wieder sehr mäßig. Trotzdem habe ich mein Glück versucht. Und - ich bin ein wenig zufrieden, natürlich ist es nicht so wie „damals“ - aber bevor diese Idee wirklich „fix“ wird, nehme ich mit was ich kriegen kann. Notfalls taucht er halt noch einmal mit richtigem Nebel auf!!

11 | 25 - Brücke zur Sonne

Endlich hatte ich mal wieder einen Grund am frühen Morgen mit dem Rad zu fahren. Und dann kam alles zusammen, schön kühl - kurz vor dem Scheiben Freikratzen (wenn man mit dem Auto unterwegs wäre) - leicht dunstig ohne nebelig zu sein - nur traumhafte Schleierwolken am Himmel - und dann kam die Sonne. Da kann die Zeit ganz schön knapp werden wenn man mit dem Rad unterwegs ist und die Stelle noch nicht gut genug ist zum fotografieren. Dann war ich hier in den Schwingewiesen mit Blick auf die Siedlung am Horstsee. Vielleicht war die Sonne schon ein wenig weiter als ich es mir gewünscht hätte - aber auch so war es traumhaft. Mit rötlichen Spiegelungen auf den Gräben (sieht man doch gut im Bild, oder :)). Und natürlich war das schon das Tagesfoto - und das schon um 8:20 am Morgen! Super!

11 | 24 - Gartenzeichen

Naheliegende Objekte spannend abbilden - auch das kann gelingen. Ob ja - mmh - vielleicht. Auf jeden Fall habe ich heute Nachmittag aus dem Wohnzimmerfenster geschaut und noch so keine rechte Idee, wo ich an diesem grauen, schon dämmerig werdenden Nachmittag noch für Motive finden könnte. Da ist mir die Rankhilfe an der Terrasse aufgefallen - die mit dem hellen Fleck am Ende. Das fand ich ziemlich cool. Also Kamera am langen Arm, kurz die Schlappen an und es einfach mal versucht. Und am Rechner hat es mir dann sogar gefallen, so ziemlich am Rande von „abstrakt“ - keine große Kunst - aber immerhin ein Licht am Horizont … na ja, ist ja nicht der Horizont … aber es könnte einer sein.

11 | 23 - Baumleuchten

Es stand im Tageblatt - also muss es stimmen: wir haben weihnachtliches Flair. Na ja, dass muss man jetzt aber mal überprüfen, dachte ich. Normalerweise startet heute - am Montag nach Totensonntag - der Stader Weihnachtsmarkt - und es mit bestem Glühweinwetter! Leider nur das Wetter - nicht den Glühwein - habe ich gefunden. Klar, geht ja auch nicht. Auch Corona gibt es nur im Kopf, nicht in Flaschen. Ansonsten, in den Bäumen hängen wieder die überdimensionierten Christbaumkugeln, es gibt Lichterketten über den Straßen … und sonst … noch kommt eher keine Weihnachtsstimmung auf. Vielleicht sollte mal jemand Alltagsmasken im Weihnachtsmannstil auf den Markt bringen … könnte ja was ändern. Aber die Kugeln sehen gut aus, also sind sie ein Tagesfoto wert.

11 | 21 - Schneeleuchten

Erster Schnee im Harz war heute Morgen die Meldung in der Zeitung - und keiner berichtet über Stade. Dabei haben wir gerade einen Baum voll Schnee, und mehr davon darunter! Na ja, ein Wunder der Schwarzweiß Bearbeitung. Aber trotzdem ein echtes Highlight beim Wochenendeinkauf heute Morgen. Alles Grau in Grau und trübe und dann dieses Licht in der schmalen Straße. Wahnsinn. Da war es eine Aufgabe das Leuchten auch in diese Version des Bildes zu bekommen - und ich bin ganz zufrieden mit dem Ergebnis.


Lädt weitere...