02 | 25 - Spielgerät

Mal wieder ein Zug um die Häuser … dabei finde ich Orte (wieder) die mir noch aus den Tagen der eigenen (kleinen) Kinder bekannt sind. Es ist ja schön, dass es diese Spielplätze noch gibt - erstaunlich und erschreckend ist allerdings, dass die teilweise noch mindestens genauso trist und traurig sind wie vor … 20 Jahren. Anscheinend haben sich die Bedürfnisse nicht geändert … oder? Vielleicht ist ja heute eine USB Stromversorgung und freies WLAN wichtiger als die „klassischen“ Spielgeräte. Ach ich weiß nicht. Aber zur Ehrenrettung der Spielplatz Betreiber - manches Mal bin ich schon abgedreht um die Plätze dem eigentlich Zweck zu überlassen - nämlich bespielt zu werden. Also gilt vielleicht doch noch das Gleiche wie früher - selbst wenn die Ausstattung - fantasielos ist - die Fantasie der dort Spielenden ist es nicht! DAS lässt hoffen!

02 | 23 - Starfighter über Ottenbeck

Laute Düsengeräusche und Kerosin Geruch in der Luft - und das über Ottenbeck? Nun, das konnte ja nur vom Flugplatz kommen. Und ja - da war was los, allerdings bestand keine Gefahr … die Modellflieger waren unterwegs. Schon erstaunlich was diese kleinen Flieger so geleistet haben in der Luft - und die Piloten an den Fernbedienungen. Wobei dieser Jet gar nicht so klein war, 3 - 4 Meter waren das bestimmt, wenn ich das von der anderen Seite der Start/Landebahn richtig erkannt habe. Also heute mal ein ganz ungeplantes und für ungewöhnliches Foto.

02 | 12 - Schattengitter

Heute hatten wir geniales Winterwetter - aber so richtig. Natürlich liegt immer noch der Schnee der Woche, aber darüber - ein strahlend blauer Himmel. Wir sind also raus an die Elbe, diesmal wieder nach Abbenfleth und Grauerort. Und schön war’s. Der Wind war nicht so stürmisch wie noch in den Tagen zuvor und war gut auszuhalten. Die Spuren des starken Ostwinds konnte man aber sehen, der Strand war voller Eisschollen. Ich habe einiges an Fotos gemacht, aber gegen Abend kommt die Sonne halt aus Westen und das ist dann nicht so spannend wie bei Gegenlicht. Ein paar Bäume habe ich nett gefunden, so mit Borke, Schnee und Sand - aber die gibt es im Beifang. Gefesselt hat mich mal wieder der alte Anleger bei Grauerort. Mit den Füßen in den Eisschollen, mit supertollem weichen Licht der tiefstehenden Sonne gibt ein schönes Schattenbild auf dem Betonsockel. Und tatsächlich habe ich den noch nicht in der Sammlung - aber nun!

02 | 11 - Tausend Motive

Gleiche Zeit - gleiche Idee - anderes Licht. So wie gestern bin ich wieder los am späten Nachmittag und noch einmal auf die Hausrunde um’s Feld. Gerade bei diesem Wetter ist das gleichmaßen eine Motivsafari und Entspannung vom Tag. Und heute hatten wir wirklich ein tolles Wetter und sensationelle Lichtstimmung. Hach, das wäre das Richtige gewesen für eine freien Nachmittag und ein Spaziergang im Moor oder in Kehdingen mit den weiten Flächen. Aber die Runde um’s Feld ist auch in Ordnung und diese ordentlichen Stoppelreihen im Gegenlicht geben ein reizvolles Motiv ab! Ein Motive - ?? - nein tausende (ich habe es gehört … hoffentlich fotografiert er nicht alle … !!). Am Ende ist es diese Foto geworden und nicht die 999 anderen … :D

02 | 02 - Winterstraße

Heute gibt es eine ganz einfache Straßenszene mit schönem Gegenlicht. Ein paar Bäume säumen den Straßenverlauf. Auf beiden Seiten der Straße sind noch schneebedeckte Felder und im Hintergrund ganz stilsicher für den Norden Deutschlands - Hochspannungsmasten. Also nichts Besonderes.

01 | 31 - Heidedrama

Heute Morgen habe ich mir vor Sonnenaufgang schon etwas Zeit genommen um mal in der Barger Heide die Lichtstimmung mit Schnee und Reif einzufangen. Und - es war genial. Das Licht war bläulich mild, der Himmel grau, die Büsche und Bäume mit einer Schicht Schnee und Reif verzuckert - einfach toll. Dazu kam die Ruhe, na ja, erstaunlich was man alles hören kann wenn sonst keine nahen Geräusch da sind. Da merkt man dann, dass man nicht mitten in der Lünerburger Heide ist, sondern ganz nah bei Stade. Aber auf jeden Fall waren noch keine Hunde mit Besitzern unterwegs. Es sind einige Fotos entstanden, eine Auswahl ist im Beifang. Aber am Ende wurde ich mit Drama belohnt. Die Sonne ging sichtbar auf, erst noch hinter den Bäumen am Rande der Heide verborgen, nur die schnell ziehenden Wolken am Himmel wurden dramatisch beleuchtet. Deshalb hab ich mich für diese Foto entstanden. Eines der letzten die ich gemacht habe - mit der Sonne schon sichtbar über den Bäumen. Und natürlich ist die Bearbeitung ein klein wenig … dramatisch.

01 | 30 - Wintermoor

Schnee im Moor, das habe ich mir toll vorgestellt. War es auch, nur muss einmal genug Schnee da sein damit er auf den abgestorbenen Pflanzen sichtbar wird und gerade in der Schwarzweißumwandlung müssen die Strukturen auch interessant genug sein. Also waren wir mal wieder im Hohen Moor - und jetzt weiß ich auch, warum die Fussgängerzone in Stade so leer ist momentan. Die Leute sind alle dort unterwegs. Und sogar Moortouristen aus den angrenzenden Bundesländern hat man gesehen. Tsss … Aber egal, die Stimmung war toll, es war auch eine Menge Schnee auf den Wegen … genau dort. Aber für die o.g. Aufnahmen eher etwas wenig. Zumindest auf dem Weg den wir genommen haben (ohne Moortouristen). Am Ende habe ich diese Aufnahme rausgesucht - ohne allzuviel erkennbaren Schnee, aber einer schönen Stimmung wie ich meine.

01 | 27 - Himmelsleiter

Heute war mal wieder ein kein-nix-Tag. Kein vernünftiges Wetter, keine Sonne, kein Regen, kein Nebel, kein Frost … nix was eine spannende Lichtstimmung erzeugt. So bin ich ein wenig in der Gegend und bekannten Gelände rumgelaufen und habe Motive gesucht und dabei diesen Blick in den Himmel gefunden. Es war mal eine Siloanlage (glaube ich) aber mit Kamin … wie auch immer, diese Leiter am Kamin fand ich dann doch wieder spannend und in diesem Fall war auch der langweilige Himmel ein schöner Kontrast für die dunklen Formen und Strukturen.

01 | 25 - Vorabendglühen

Aber was heisst schon „Abend“ - am Nachmittag wäre richtiger. Na, auf jeden Fall ging es Richtung Sonnenuntergang. Wir hatten heute ein verrücktes Wetter mit Sonne, Hagel, Schnee, alles wieder weg, schnell ziehenden Wolken. Am Nachmittag blieb nur wenig Zeit und mich hat die Lichtstimmung am Abendhimmel interessiert. Nur ohne längere Fahrstrecke wird das hier nichts, der nächste frei Blick Richtung SüdWesten ist ein wenig weit entfernt. Am Wegrand haben mich dazu diese jungen Buchen interessiert mit ihren noch braunen Blättern (das wird auch nix in Schwarzweiß!). Die sahen gegen den Himmel richtig gut aus und wurden sogar noch etwas beleuchtet durch die Wolkenlücken im Osten … allerdings ist davon nicht allzuviel übrig geblieben auf dem Foto. Wie auch immer, nach der hellen Stimmung von gestern folgt heute eine etwas düstere - passend zum Wochenanfang. Aber die helleren Tagen kommen bestimmt wieder, immerhin werden die Tage jetzt wieder länger.

01 | 23 - Überflieger

Heute ist mal wieder Samstag, also ist am (Vor)Mittag der Einkauf in Stade angesagt. Und wie immer ziehe ich ein wenig um den alten Hafen während ich darauf warte, dass die Schlange vor dem Metzger kürzer wird. Heute war ein sensationelles Wetter - mit vielen Überraschungen. Im 20 Minuten wechselte es zwischen richtig toller Sonne und richtig tollem Grau (!). Während der Zeit am Hafen war es die Zeit für „richtig tolle Sonne“. Sehr schön, ich habe mal wieder ein paar tolle Spiegelungen im Hafenwasser gefunden die ich bisher noch nicht eingesammelt habe. Aber schliesslich habe ich mich für dieses Bild entschieden. Unter hohem Risiko (s. Spuren auf den Scheiben) habe die zahlreichen Überflüge der Vögel über dem Schwedenspeicher beobachtet. Und klar, mit der Kamera nach oben wurden die weniger … senkte aber auch das o.g. Risiko.Am Ende hatte ich dann diese Aufnahme - inkl. dem erwähnten sonnigen Himmel.

01 | 13 - Sachsen(burg)turm

Fährt man die Sachsenstraße von Osten an, sieht man als erstes einen wuchtigen Turm - und nein das ist keine Kirche. Nun gut, der Baustil lässt ahnen, dass hier auch nie eine Burg gestanden hat. Er gehört zum Betriebsgelände der KVG in Stade und im Gebäude am Turm ist eine Werkstatt der VHS Stade untergebracht. Aber, gerade von dieser Seite aus gesehen mit dem dramatischen Himmel geht er auch als Verteidigungsanlage durch. Eine Aufnahme ist er allemal wert.

12 | 17 - Feldscheune

Die heutige Aufnahme ist für mich wieder mal ein typisches Beispiel dafür in einem Moment das richtige zu tun. Zu oft habe ich in der Vergangenheit den Gedanken gehabt: super, das musst du unbedingt fotografieren … und bin dann weiter gefahren. Und das nicht weil keine Kamera dabei war oder man auf der Autobahn nicht anhalten darf, nein es fehlt(e) der Leiter zwischen dem Gedanken und dem Impuls entsprechend zu reagieren. Diese banale Scheune in der Nähe der Straße auf dem Weg nach Hause war so ein Gedanke - und heute MIT Impuls. Was für ein banales Motiv, Scheune auf Feld vor Wald neben Baum. Aber warum denn nicht! Gut diesmal hätte ich lieber mit anderer Brennweite fotografiert, aber man muß eben das nutzen was zur Verfügung steht oder eben den (selbst auferlegten) Regeln entspricht. Und das schöne ist, je häufiger man das macht, desto stärker wird der o.g. Leiter …

12 | 16 - Wladyslaw Elbaufwärts

Heute war ich mal wieder im Büro und habe mir den Nachmittag frei genommen. Dann ist es eine gute Idee mal kurz in Stadersand vorbeizuschauen um zu sehen ob die Elbe noch da ist. Und - tatsächlich - sie ist noch da. Dazu ein fast schon heiteres Wetter, zwar wolkig aber mit ein paar Nuancen von Blau dazwischen. Und dann am Horizont noch Dunst - diese Mischung war sehr interessant. Es war nicht viel los auf der Elbe, aber dieses Schiff lief unbeladen elbaufwärts, wahrscheinlich um Ladung im Hamburger Hafen aufzunehmen. In der diesigen Luft kann man die Überleitungen erkennen, danach ist mit der Sicht Schluß für heute. Ich meine, der Besuch an der Elbkante hat sich heute gelohnt.

12 | 08 - Die Mauer

Wenn man Kaffee mag - wenn man Espresso mag - wenn man richtigen Espresso mag, dann kann es sein, dass man in Hamburg Peute kennt. Nun gut, es gibt eine Vielzahl von Alternativen sich das nötige Gerät zu beschaffen, aber in Peute gibt es einen guten Ort dafür. Heute musste ich mal wieder dorthin, mein Siebträger braucht DRINGENST ein wenig Fürsorge! Allerdings war ich gleich bei meiner Ankunft mal wieder fasziniert von diesem Ort - und das gar nicht des Kaffees wegen, sondern: Motive - Motive - Motive. Also bin ich nach der Abgabe meiner Maschine noch etwas geblieben und bin ein wenig rumgelaufen. Und dabei sind schon mal ganz nahe Eindrücke entstanden.

12 | 07 - Diagonalen

Dieses Dach eines Autohändlers verbindet die Solidität der Betonpfeiler mit der Leichtigkeit des Daches. Die Struktur der verwendeten Materialien und den vielen Linien zueinander ergeben ein interessantes Spiel dieser Linien und Materialien. Um das noch zu verstärken ist die diese Aufnahme „schräg“ entstanden, so dass die meistern der Linien zu Diagonalen im Bildausschnitt werden. Dazu kommen die luftigen Wolken im restlichen Teil des Bildausschnittes.

12 | 06 - Elbezeichen

Einer grauer Sonntag soll uns nicht ans Haus fesseln. Die Nase in den Wind halten ist wichtig in diesen Tagen … und Fotos finden sich so ganz automatisch. Heute hat es uns an die Elbe getrieben, ein kleiner Spaziergang um Twielenfleth und Bassenfleth. Relativ wenig Wasser im Fluß, das gibt viel Strand und man sieht die Buhnen im Fluß. Schleswig-Holstein liegt leicht im Dunst, auch wenn der kleine Leuchtturm Juelssand noch gut zu erkennen ist, eines der Wahrzeichen an der Unterelbe. Die frische Luft hat gut getan … auch wenn ein warmer Glühwein bestimmt nicht geschadet hätte - das nächste Mal aus der Thermoskanne!

11 | 26 - Bäume unter Wolken

Heute konnte ich mal wieder den Weg von der Firma nach Hause fahren - mitten am Tag. Natürlich musste ich das nutzen ein Motiv zu finden. Eigentlich gab es nur ein hauptsächliches Motiv: das Wetter. Aber Wetter ohne Regen, Schnee und ähnliche Extremes ist schwierig. Dann haben mich mal wieder die Bäume am Rande des Weges festgehalten. Schon öfter habe ich hier gestanden, aber ohne wirkliche Motivation für eine Aufnahme. Ziemlich weit weg, kaum zu vereinzeln, eigentlich nichts dahinter. Aber nun, ohne Laub, also nur mit den feinen Aststrukturen, zwischen den kahlen Wiesen und Feldern mit dem leichten Dunst am Horizont und vor allem unter diesen Wolken - das war dann mein Motiv des Tages … und das noch vor dem Mittag - ich war zufrieden.

11 | 25 - Brücke zur Sonne

Endlich hatte ich mal wieder einen Grund am frühen Morgen mit dem Rad zu fahren. Und dann kam alles zusammen, schön kühl - kurz vor dem Scheiben Freikratzen (wenn man mit dem Auto unterwegs wäre) - leicht dunstig ohne nebelig zu sein - nur traumhafte Schleierwolken am Himmel - und dann kam die Sonne. Da kann die Zeit ganz schön knapp werden wenn man mit dem Rad unterwegs ist und die Stelle noch nicht gut genug ist zum fotografieren. Dann war ich hier in den Schwingewiesen mit Blick auf die Siedlung am Horstsee. Vielleicht war die Sonne schon ein wenig weiter als ich es mir gewünscht hätte - aber auch so war es traumhaft. Mit rötlichen Spiegelungen auf den Gräben (sieht man doch gut im Bild, oder :)). Und natürlich war das schon das Tagesfoto - und das schon um 8:20 am Morgen! Super!

11 | 24 - Gartenzeichen

Naheliegende Objekte spannend abbilden - auch das kann gelingen. Ob ja - mmh - vielleicht. Auf jeden Fall habe ich heute Nachmittag aus dem Wohnzimmerfenster geschaut und noch so keine rechte Idee, wo ich an diesem grauen, schon dämmerig werdenden Nachmittag noch für Motive finden könnte. Da ist mir die Rankhilfe an der Terrasse aufgefallen - die mit dem hellen Fleck am Ende. Das fand ich ziemlich cool. Also Kamera am langen Arm, kurz die Schlappen an und es einfach mal versucht. Und am Rechner hat es mir dann sogar gefallen, so ziemlich am Rande von „abstrakt“ - keine große Kunst - aber immerhin ein Licht am Horizont … na ja, ist ja nicht der Horizont … aber es könnte einer sein.

11 | 12 - Himmelsdach

Für die letzten lichten Minuten des Tages bin ich an den Stader Hafen gefahren, und da gibt es nettes Gebäude das ich schon öfter abgelichtet habe, aber noch nie in dieser Form. Ist das nun eine Kirche, Kapelle - überhaupt ein sakrales Gebäude? Nein mitnichten. Wir haben ein nettes kleines Holzhäuschen am Hafen stehen. Ich bin mir gar nicht sicher - es hat etwas mit dem Verein zu tun der sich um den Erhalt vieler Elemente des Hafens kümmert, ist wunderbar hellblau gestrichen … nun gut, davon ist in dieser Bearbeitung nicht viel übrig geblieben. Aber diese strengenden Linien im Kontrast zu den locker-flockigen Wolken am Himmel wollte ich gerne herausarbeiten. Na ja …


Lädt weitere...