09 | 03 - Unscharfer Burggraben

Heute Abend war ich noch mal in der Stadt, genauer gesagt am Burggraben, noch genauer gesagt zwischen Holzhafen und Bahnhof. Dort soll ich morgen Mittag ein paar Aufnahmen von einer Gesellschaft im Holzkahn bei der Vorbeifahrt machen. Und was liegt da näher - schon mal vorher ein paar Probeaufnahmen zu machen. In diesem Sinn würde ich sagen - daneben gegangen. Denn unscharf will die Gesellschaft nicht aufs Foto. Aber - darum ging es hier ja gar nicht. Die Schärfe liegt schon da wo sie hin sollte. Auf jeden Fall war es ein angenehmer Abend mit multi-kultureller Begleitung. Einige Leute halten sich zu der Zeit dort auf und sind sehr freigiebig mit ihren Meinungen und auch ihren Musikvorstellung. Aber alles sehr entspannt und friedlich - also kein Grund zu klagen … na ja, DER Musikgeschmack war nicht meiner … Also kann es morgen los gehen - mit der Schärfe dann hoffentlich am richtigen Ort!

08 | 30 - Spiesserlicht

Der erste Tag nach dem Urlaub … komisch, egal wie oft, ist das immer ein Erlebnis. Nein - kein schlechtes. Man sieht die Kollegen wieder, hört was so passiert ist, sieht welche Arbeit liegen geblieben ist oder neu hinzu gekommen ist. Nie verschwindet Arbeit … Aber wir sind noch nicht bei den Spiessern! Auf keinen Fall! Die kommen erst am Abend im Garten ins Spiel. Ich muss mich erst wieder an den Rhythmus gewöhnen. Auf dem Weg zur Arbeit und zurück war das Licht sensationell - nichtsagend - um nicht zu sagen: schlecht. Also musste mal wieder der Garten herhalten. Und genau da hat mich das Licht überrascht. Es hat diese kleine Ecke vom Wacholder beleuchtet, und ich fand das gut. Also gab es am Abend dann doch noch Spiesser - na ja, es wurde auf jeden Fall spiessig, vor allem wenn man in den Busch hineinkriecht um das beste Licht zu erwischen.

08 | 29 - Hafensicht

Heute haben wir am Stader Hafen Panoramaaufnahmen gemacht - nur sind die für diese Sammlung nicht geeignet. Aber auf einer haben wir versucht die schon länger dort stehenden segelförmigen Kunstwerke in ein Hafenbild zu integrieren. Was liegt da näher als das auch für die Sammlung hier zu machen. Natürlich im Quadrat und in der richtigen Brennweite. Es ist schon interessant was sich der Künstler hier hat einfallen lassen, so ein großes Schiff im beschaulichen Hafen zu parken. oder genauer gesagt zwischen Hafenkran und Leuchtfeuer Stadersand. Aber je nachdem wie die Perspektive passt, braucht es ja vielleicht die Strecke. Wenn man die gegebenen Koordinaten nachverfolgt findet sich ein typisches Beispiel für eine eher ungünstige Eingabe in das Navigationssystem. Wenn schon Autos „auf“ nicht mehr existierenden Brücken stehen, warum sollte dann nicht ein Kreuzfahrer in den falschen Hafen abbgiegen … :D Aber gerade diesen „unpassenden“ Zusammenhang finde ich sehr passend!.

08 | 16 - Morgenrose

Ich habe hier ja schön öfter von meinen Sesselfotos geschrieben - also solche bei denen ich das Motiv aus dem Sessel heraus gefunden habe. Wobei das mit dem Sessel nicht wörtlich gemeint ist. Dieses hier ist das ein Kaffeefoto. Heute Morgen beim ersten Blick aus dem Küchenfenster habe ich diese Blüte gesehen die gestern noch eine Knospe war. Ich war gleich gefesselt. Und ja, es war noch recht früh am Morgen, nicht mehr dunkel - aber schon etwas düster unter den Büschen drumherum. Und sie leuchtete mich genauso an wie auf dieser Aufnahme in dieser Bearbeitung. Also war es klar, Kamera geholt und ab in den nassen Rasen um das Tagesfoto zu machen. Und wieder eine florale Skulptur mehr in meiner Sammlung. Ich bin begeistert.

08 | 13 - Weltkultur

Na ja, eigentlich kann man das ja nicht mit einer Weltkugel verwechseln … wobei kugelig sind sei schon. Gefunden am Kulturforum am Buxtehuder Hafen. Wir sind da ein wenig umhergegangen, haben verschiedene Blickwinkel auf die neuen Wohnhäuser geworfen, uns an die tollen Möglichkeiten und Veranstaltungen im Forum und der Malerschule erinnert. Schön so einen Ort zu haben … das fehlt in Stade eindeutig. Nur schade, das auch diese Möglichkeiten seit längerer Zeit nur sehr eingeschränkt möglich sind zu nutzen. Na, die Hoffnung bleibt und die nächsten Veranstaltungen kündigen sich schon an. Das ist gut! Somit bleibt nur die Dekoration und das Gebäude selber - und eben die „Welt“kugeln in der Umgebung mit harten Ziegeln und nuen Kanten der Hafencity. Für mich Motiv genug.

08 | 05 - Johannisrot

Ja, heute gibt’s mal wieder etwas aus dem Garten. Aber diesmal hier keine Blüten. Na klar ich war auf dem Weg dahin. Und ich bin mit dem Ergebnis auch zufrieden, aber das gibt es im Beifang zu sehen. Denn auf dem Weg zu den Blüten bin ich an dieser Farbexplosion vorbei gekommen. Und ja, manchmal - ganz selten - finde ich es sehr schade, dass das hier auf nur zwei Farben beschränkt ist. Aber ich glaube mit ein wenig Kopfkino ist klar warum das Foto „Johannisrot“ heisst. Das fiel nur ein winziger Lichtstrahl der Abendsonne durch das Blattwerk unseres Johannisbeerstrauchs und - brachte nur diese Beerenrispe zum Strahlen. Da musste ich ganz nach unten und eine Position für eine Aufnahme zu finden. Und ich bin sehr zufrieden. Ein leichter Kompromiss zwischen den Nah einstell Möglichkeiten des 35er Objektivs, nicht zu viel Tiefenschärfe und genügend Restlicht auf dem Blattwerk, von dem man nur ein grüne Schattierungen erahnen kann. Hust … ja grün!

08 | 04 - Dreieckenblüte

Heute mal wieder eine Sesselfoto. Das sind die, die durch einen Blick vom Sessel durchs Fenster in den Garten inspiriert werden. Wobei - genau diese Blüten sieht man so nicht … Aber die Zeit war knapp, da war für größere Unternehmungen leider keine Zeit. Und an den Blüten bin ich (optisch) schon öfter hängengeblieben und glücklicherweise sehen sie immer noch reizvoll aus. Die dreieckige Form mit der leuchtenden roten Farbe vorm grünen Untergrund (… ja ich weiß - Schwarzweiß) sieht seh attraktiv aus. Mal schauen wie oft ich noch auf diese Motiv-Findung zurückgreifen muss. So langsam wird es eng mit interessanten Formen und Strukturen im Garten.

08 | 01 - Am Wegesrand

Gegen Abend war ich noch in der Barger Heide, ich hatte das so ein paar Ideen. Aber das Wetter änderte sich gerade ein wenig und die Wolken passten mir nicht mehr in meinen Plan. Dafür habe ich mal geschaut was die Heide so macht. Ja, die Blüte hat begonnen, aber es braucht noch einige Tage bis es auch prächtig aussieht. Schauen wir dann noch mal nach. Auch für die anderen Ideen. Aber schon relativ milde Abendsonnenlicht hat dafür schön das Getreidefeld nebenan beleuchtet und im Gegenlicht gibt es da schöne Spielereien. Hier mal eine davon. Mir gefallen die Strukturunterschiede zwischen gewolltem und weniger gewolltem Bewuchs.

08 | 01 - Am Wegesrand

Gegen Abend war ich noch in der Barger Heide, ich hatte das so ein paar Ideen. Aber das Wetter änderte sich gerade ein wenig und die Wolken passten mir nicht mehr in meinen Plan. Dafür habe ich mal geschaut was die Heide so macht. Ja, die Blüte hat begonnen, aber es braucht noch einige Tage bis es auch prächtig aussieht. Schauen wir dann noch mal nach. Auch für die anderen Ideen. Aber schon relativ milde Abendsonnenlicht hat dafür schön das Getreidefeld nebenan beleuchtet und im Gegenlicht gibt es da schöne Spielereien. Hier mal eine davon. Mir gefallen die Strukturunterschiede zwischen gewolltem und weniger gewolltem Bewuchs.

07 | 18 - Blumenstrauss

… jetzt werde ich doch noch zum „Blümchenknipser“. Na ja, erst einmal ist da ja nichts Verwerfliches dran - ausserdem mag ich andere Motivwelten mindestens genauso gut. Und ausserdem - in Schwarzweiß geht alles! Nein, es ist einfach so, dass im Garten momentan einiges abgeht, da kann man gar nicht vorbeischauen. Und irgendwann ist diese Pracht vorbei, und dann sind die Formen und Strukturen, Landschaften mit Licht und Nebel etc. immer noch da. Also muss man nutzen was man direkt vor der Nase serviert bekommt. Und dieses Jahr blüht die Hortensie unter’m Kirschbaum besonders schön. Klar, ich hätte hier gerne die wunderbaren Weiß-Rosa-Rottöne gezeigt, aber ich finde auch mit vielen Graustufen sieht das sehr reizvoll aus. Also gibt es heute mal wieder ein Blümchen - diesmal nicht verwelkt oder sehr grafisch kühl - sondern das pralle (bunte) Leben. Das muss auf jeden Fall auch sein.

07 | 17 - Verwelkt

Verwelkt ist der Name unseres aktuellen Wettbewerbs im Stader Fotoclub DAS AUGE e.V.. Dafür brauche ich bis morgen auch noch zwei Aufnahmen. Nun gut, da habe ich schon etwas. Nur habe ich heute Morgen diese Rosenblüte gesehen und die Idee gehabt, davon ein gestacktes Foto/Nahaufnahme zu machen. Leider bedeutet "Nahaufnahme" nun wieder eine andere Brennweite als 35 mm und ich habe bisher noch keine Regeln aufgestellt, ob ich ein zusammengesetztes Foto für mich zulasse. Also HDR, Panoramen, Stacks. Also habe ich vor den Stacks noch eine Aufnahme gemacht - so als Übersicht um was es hier geht. Und bei dieser offenen Blende hier interessieren mich die hellen Unschärfepunkt fast schon mehr als die Blüte. So kann’s gehen. Auch wenn es also nichts wirklich neues ist, alleine schon wegen der 350 anderen Fotos die ich heute noch von dieser Blüte gemacht habe ist die ein Tagesfoto wert! Ob ich mich noch für dieses (bzw. das gestackte Partnerfoto) entscheide weiß ich noch nicht … also, wer hier luschert darf sich nicht sicher sein - es kann auch ganz was anderes werden. Hihi!

07 | 08 - Besucher

Ein Regenwetter kann auch sein Gutes haben. Na ja, nicht nur, aber manchmal kommen so ungeahnte AHA Ergebnisse zustande.Heute Nachmittag ist es immer düsterer geworden und ich habe schon überlegt wie ich ein interessantes Regenmotiv finden kann … und wo. Dann leuchteten diese beide Sterne im Garten. Na klar, die waren so ähnlich gestern auch schon da, aber erst das düstere Licht hat die nötige Sichtbarkeit geschaffen und meine Aufmerksamkeit erregt. Und das wollte ich in der Aufnahme dann auch umsetzen. Natürlich war es zum Zeitpunkt der Aufnahme nicht SOO düster, aber das hier entspricht meinem ersten Eindruck als ich die beiden Blüten gesehen habe. Und dann wurde mein Interesse auch noch belohnt, diese Besucher/Besucherin/Besuchende … :D war mindestens genauso interessiert. Nun gut, 35 mmm sind kein Makro, aber es hat gereicht für diesen Eye-catchern.

07 | 03 - Pferdeherde

Heute beim Einkaufen in der Stadt sind wir einer wilden Herde von Pferden und Einhörnern begegnet. Schon von Weitem konnten man die typischen Geräusche hören - Lachen und Jauchzen und Quitschen und Plop-plopp. Häh? Ein superschönes Geschäft in der Fussgängerzone hat immer wieder diese tollen Springtiere draußen vor’m Laden stehen. Aber nie war die Herde größer als heute. Offensichtlich haben die Tiere - und auch die kleinen Reiter die neuen Freiheiten und das schöne Wetter genossen. Es war nicht einfach und hat einige Geduld erfordert, die Tiere mal alleine ohne Belagerung zu erwischen. Deshalb war die Wahl der Perspektive eher etwas von Zufall geprägt. Aber trotzdem wollte ich diese Pferdeherde (und Einhorn!) unbedingt als Tagesfoto dabei haben. Selten habe ich das an dieser Stelle geschrieben - aber für dieses Foto ist die Wahl für Schwarzweiß dann doch eher etwas unglücklich.

06 | 17 - Pfingstknospe

Ja, Pfingsten ist schon einige Tage vorbei - nur stört das unsere Pfingstrosen überhaupt nicht. Auf jeden Fall mögen sie die momentanen Temperaturen, denn sie blühen in großer Geschwindigkeit auf. Ganz im Gegensatz zu mir, ich mag diese Temperaturen nicht und ich blühe dabei auch nicht auf … Deshalb ist es umso schöner, wenn es reizvolle Motive in unmittelbarer Nähe gibt. Und auf die Pfingstrosenblüte und eben diese Knospe haben ich den ganzen Tag vom Fenster aus geschaut (solange es nicht verdunkelt war). Mein Ziel war es die Zartheit der Knopse darzustellen, losgelöst vom Hintergrund. Auch der Lichtstreifen im Hintergrund und Unschärfe passt dazu.

06 | 16 - Kettenspiel

Wenn ich jetzt schreibe, dass das ein Geburtstagsgeschenk ist - zumindest ein kleines Detail davon - weiß ich nicht ob erkennbar ist um was es sich handelt. Heute ist die Lieferung unserer neuen Hängematte eingetroffen - erst einmal nur das Gestell dafür. Ich habe bis zum Nachmittag gewartet, damit schon ein wenig Schatten im Garten die Sonne gemildert haben, um das Gestell zusammen zu bauen. Das hat auch einwandfrei funktioniert und entstanden ist ein dominantes Objekt im Garten - so ohne den wesentlichen Bestandteil - die Hängematte (die wird noch geliefert). Die schönen Materialen aus feinem Holz und glänzenden Verstellketten vor den dunklen Büschen haben mich dann zu dieser kleinen fotografischen Spielerei gebracht.

06 | 15 - Die Rettungs-Kapsel

… da wartet man den ganzen Tag auf eine Lieferung - und nix kommt. Da war es sehr schön und bot sich an, dass die ersten Klatschmohn Blüten „durch“ sind und die nächste sehenswerte Form angenommen haben - Kapseln. Sehr toll anzuschauen, man glaubt sich in einen Alienfilm versetzt - was da wohl rauskommen mag … Auf jeden Fall lohnt es sich davon Aufnahmen zu machen. Die stehen ja an unserem Zaun der hier im Schatten steht, noch mit einem winzigen Rest an Abendsonne. Genau richtig wie ich meine. Und somit meine „Rettung“ für das Tagesfoto, denn eigentlich hatte ich eine andere Idee, die ich aber leider „verwartet“ habe.

06 | 11 - Gewerbereiniger

Das ist mal wieder ein Motiv das ich auf dem Einkaufsweg gefunden. Mir war eigentlich der Sinn nach architektonischen Formen und Strukturen - aber dann habe ich einen Entwässerungsgraben vor dem Möbelmarkt gesehen - voll mit den Rohkolben (im Volksmund ja Pfeifenreiniger genannt) gesehen. Also bin ich nach meinem Einkauf dorthin gefahren und habe mir die Sammlung angeschaut. Toll, bisher habe ich nur einzelne Exemplare in den Schwingewiesen gefunden - aber hier Kolben ohne Ende. Ich habe mich dann für diese Gegenlichtaufnahme entschieden, mit diesen schon zerlegten Kolben, so wie sie nach einem intensiven Einsatz in den umliegenden Gewerbebetrieben aussehen könnten. Na ja, kleine Spielerei mit Worten Assoziationen.

06 | 10 - Fremdkörper

So langsam kommen Sommergefühle auf. Nein nicht nur weil es so langsam am Nachmittag schwer wird im Arbeitszimmer, der Boden immer trockener … Nein - positiv - was gibt es schöneres als sich nach Feierabend auf’s Rad zu setzen, ohne Jacke - T-Shirt reicht und eine Runde durch die Gegend dreht, immer auf der Suche nach der fotografisch darstellbaren Sommerstimmung. Und dann war genau die da. Ein weites Gerstenfeld mit glänzenden Grannen in der Nachmittagssonne. Dann fehlte mir zum Glück noch mittendrin Kornblumen. Ja - die habe ich auch gefunden … aber was viel interessante war, war der „Fremdgänger“ mit zwischen den Gerstenreihen. Eine einzelne Pflanz stand da im leuchtenden Feld. Klasse. DAS war dann mein Motiv. Und die Kornblume landete im Beifang.

06 | 08 - Lichtbrücke

Heute Nachmittag hatte ich in der Stadt zu tun und bin anschliessend bei bestem Wetter über die Museumsinsel in der Stader Innenstadt gezogen. Auch wenn die Pandemie anscheinend so langsam abklingt, manchmal wird es doch deutlich was Sache ist. Der tolle Biergarten dort war leer! Noch nicht einmal bewirtschaftet. Keine Ahnung warum, denn eigentlich darf draußen doch wieder passieren. Aber das war surreal. Bei bestem Biergartenwetter alles steril und leer. Na ja, fotografisch ziemlich Klasse. Auf der Insel selber war mehr Leben. SUPper (heissen die so?!) hatten ihren Spaß, andere Leute haben die Sonne und Schatten genossen und ich hatte Spaß Motive zu finden. Einige habe ich gefunden, die sind daber alle im Beifang gelandet. Mich hat diese Lichtbrücke fasziniert. Zwar schon etwas rissig aber immerhin ein deutlicher Pfad ins Dunkel. Ich hoffe mal das ist ein Zeichen … auch wenn es nur das Brückengeländer ist … !!

06 | 07 - Straßenmohn

Jahr für Jahr wächst vor unserem Gartenzaun - direkt an der Straße - dieser Klatschmohn und die orangen-roten Blüten leuchten sobald man in die Straße einbiegt. Dies hier ist die erste Blüte der Saison, ich war überrascht sie zu sehen, denn vorgestern war noch nicht zu sehen und heute ist sie schon voll entwickelt. Dafür ist die Pracht dann schnell wieder vorbei. Schön wenn sich die Blüten nacheinander entwickeln. Hier habe ich mal versucht den Kontrast zum Straßenpflaster darzustellen - nun ein wenig lässt sich das erahnen. Genau wie das leuchtende Orange-Rot …


Lädt weitere...